· 

Wartest Du gerne?

Raupenkokons an einem Ast

Noch eine Woche länger zuhause bleiben... die Massnahmen des Bundesrates wurden verlängert. 

...tiefer Seufzer....

Wie lange denn noch? Wie lange müssen wir noch still sitzen?

Widerstand wird in mir wach in Form von Ärger.

Aber er bringt mir gar nichts.

Er hält mich nur davon ab, im Warten die Stille zu entdecken. Ich lege meinen Widerstand (wieder einmal) ab und lass mich auf den Stillstand ein. 

Ich tauche ein in das NICHTS- und ich spüre....

... ein Vibrieren..

... eine Lebendigkeit..

... ein Potenzial..

...eine Dynamik, die noch im ungeformten Zustand weilt!

Wie die Raupe im Kokon, die sich gerade in ihrem Wandlungsprozess befindet. Sie hat sich aufgelöst- ist im Moment NICHTS und doch lebendig-  und wird wieder werden. Im Kokon geschieht das Wunder. Das braucht seine Zeit!

 

Was will sich in Dir neu formen?

 

 

Das Warten sind wir uns nicht mehr gewohnt. Es fordert uns heraus.

Ich lade Dich ein, das Warten neu zu entdecken. Es ist..

 

..eine Zeit des Wahrnehmens,

..eine Zeit der Möglichkeit, im Hier und Jetzt zu weilen,

..eine Zeit von neuen Entdeckungen und Erkenntnissen.

 

 

 

 

Aus dem NICHTS wurde die Welt geboren.

 

 

Die Stille ist ein Geschenk.

Ich nehme sie an.

In der Stille geschehen die Wunder.

Ich lasse mich darauf ein.

 

 

 

 

 

In Verbundenheit sei gegrüsst

Anne

Abonniere meinen Newsletter damit du weisst, wann ich einen neuen Blogbeitrag verfasst habe.

Danke für dein Interesse!

Gerne erhalte ich neue Inspirationen mit dem Newsletter

* indicates required

Kommentar schreiben

Kommentare: 0